Erzählt man jemanden im Ausland davon, dass es in Deutschland Beer Yoga gibt, dann ist das Lachen groß. So richtig nimmt uns das niemand ab und zu verdenken ist es den Anderen nicht. Die Vorstellung ist absurd. Wie genau das Bier in den Mund kommen soll, ist nicht wirklich klar. Ob die „Taube“ oder nun der „Krieger 3“ die beste Position ist, hat uns bisher niemand verraten. Anders sieht es bei dem Shower Beer aus. Kopf in den Nacken, nicht lange schnacken. Und wenn etwas daneben geht, ist es auch nicht schlimm. Bier ist doch auch gut für die Haare.

Wir alle kennen es – Mann positioniert sich vor Kamera, streckt seinen Po in jene, fährt sich erst mit der Hand durch die Haare und dann über das Sixpack. Fertig ist der Spot. Sollte die Unterhose nicht genug gefüllt sein, hilft die Industrie gerne nach. Die Werbung ist ein verlogendes Biest, gerne wird auf den alten Zucchini-Trick zurück gegriffen. Wem dieser nicht bekannt sein sollte, schaue sich bitte folgenden Ausschnitt aus „This is Spinal Tab“ an. Wir glauben nach wie vor, dass auch David Beckham auf diesen Trick für H&M zurückgegriffen hat. Aber das ist auch egal. Wichtiger sind jetzt gerade die Männer aus dem Dressmann Spot.

Was darf es sein für den wohl schönsten Tag im Leben? Ein Kleid aus Spitze und Tüll? Oder aus Kondomen? Aus gebrauchten? Von all den Ex-Lovern, die man je hatte? Oder lieber ein Kleid aus Toilettenpapier? Damit der ganze Tag unter dem Motto Scheiße läuft? Oder weil man nicht genügend Geld hat und vierlagiges Papier schon einiges her macht? Oder darf es doch das Vagina-Kleid sein, damit der Liebste den Weg in der Hochzeitsnacht zum Tempel der Lust noch findet? Es gibt so viele Varianten und wir sind überfragt!