Am Anfang war es Spaß. Bob Carey fotografierte sich selbst. Das machen viele Leute. Das Bizarre daran war und ist, dass er immer ein Tutu trägt und verschiedene Kulissen wählt, um sich in Szene zu setzen. Nachdem bei seiner Frau Brustkrebs diagnostiziert wurde, nahm das Tutu Project einen größeren Stellenwert ein. Bob im Tutu brachte ihn und seine Frau zum Lachen. Über die Jahre hinweg entstanden weitere Bilder, die nun in dem Buch „Ballerina“ gezeigt werden. Im Rahmen der Veröffentlichung wollen er und seine Frau Geld für andere Brustkrebspatienten sammeln. Mehr dazu erfahrt ihr nach dem Link.

Tragbares

Mario Bros. war das erste Spiel, das uns erfreut hat. Die Prinzessin sollte unsere werden. Gerne sind wir dafür in Unterwelten und über Wolken gesprungen. Bei Etsy hat magicbeanbuyer Super Mario nun auf den High-Heel gebracht und lässt Kindheitserlebnisse wieder aufblühen. Die Schuhe sind so schön kitschig, so dass wir fast versucht sind, den Buy-Button zu drücken. Ab 115 Dollar könnte die Schuhe unsere sein.

Manchmal bedarf es einiger Tricks um wach zu werden. Den Wecker ignoriert man gerne und oft. Sich zwei Wecker zu stellen, kann mitunter nerven, ist aber für Ohrstöpselträger wie mich essentiell. Sich einen Vibrator in den Schritt zu legen, der leicht vibriert bei der eingestellten Alarmzeit, ist uns neu. Der Little Rooster will das Aufwachen versüßen. Man kann sich entweder durchs „Bimmeln“ wecken lassen oder gleich in den Playmodus wechseln. Das Lächeln soll uns garantiert sein und der Snorgasm auch. Den kleinen Vibrator-Wecker steckt man sich vorm Schlafen gehen ins Höschen und beim Aufstehen beginnt der Tag gleich mit Spaß. Wir haben Bedenken, dass das wirklich gut funktioniert …

Aktuelles

Gina Pimpette macht ne Party und ja, wir freuen uns sehr, mit auflegen zu dürfen. Wir „firmen“ unter Beta Beat und versuchen uns gemeinsam mit Ben vom Inez Pinez DJ-Team in Indie, 80er und Dancemusik. Was das in etwa bedeutet, seht ihr nach dem Klick. Die Party „What is Geld“ findet am 16.3. im What-Club in Berlin statt, ab 23 Uhr packen wir CDs aus Hüllen und in die Decks. Neben uns gibt es noch Musik von diversen Audiolith-Leuten, von Yessica Yeti, der uns schon auf diversen Bad Taste Parties gequält hat und von meinem werten Freund Nosed, der mit Botev echtes Vinyl in die Hand nimmt. Eintritt: 5 EUR.

Hörbares

Dass wir ein bisschen verliebt in Grimes a.k.a. Claire Boucher sind, haben wir bereits kundgetan. In ihrem neuen Video zu „Oblivion“ nimmt sie uns mit ins Stadion, in die Umkleidekabine, zum Motorrace-Rennen. An sich will sie uns aber nur viele Männer mit freier Brust zeigen und zwischendurch kann man sogar den ein oder anderen blanken Po erhaschen. Das ist sehr nett von ihr. Das Lied ist wieder sehr sphärisch mit viel Geblubber, ihre zarte Stimme mögen wir immer noch. Wer sich „Oblivion“ runterladen mag, findet den Downloadlink nach dem Klick.