Just in diesem Moment kommt das gescannte U-Bahnnetz von Berlin aus dem Jahr 1948 gerade recht um die Ecke. Mit meiner Heimatstadt Berlin beschäftige ich mich dank Ulrike Sterblichs „Die halbe Stadt, die es nicht mehr gibt – Eine Kindheit in Berlin (West)“ wieder ausgiebig und bade mich mit Freunden in Erinnerungen. Der kleine Ausschnitt aus 1948 symbolisiert die stetige Veränderung in der Stadt. Von einem U-Bahnhof zwischen der Warschauer Straße und dem Schlesischen Tor mit dem Namen Osthafen habe ich noch nie etwas gehört und als ich meine ersten Schritt in West-Berlin gegangen bin, war die U6 schon komplett bis Alt-Mariendorf ausgebaut und die U8 bei meiner Oma ging nicht nur bis Leinestrasse, sondern bis zur Hermannstrasse. Dass der Südstern mal Gardepionierplatz hieß, ist mir auch neu. Solch Information sauge ich gerade auf und freue mich deshalb umso mehr über das gescannte Netz.

Dekoratives

Es gibt tausend Hüllen fürs Handy und irgendwie fällt uns die Wahl immer extrem schwer. Soll es die Lego-Hülle werden? Oder die, mit dem leckenden Hund? Wie sieht es mit der Hülle aus, wo gleich ein USB-Stick mit integriert ist? Oder soll es doch lieber eine geschenkte Hülle sein, wo einem das Motiv egal ist und man den Lieblingsaufkleber raufpappt? Wir haben uns für eine Hülle entschieden, wo man sein eigenes Motiv raufdrucken lassen kann. Caseable bietet individualisierte Hüllen für Smartphones, Laptops und Tablets an. Das Prozedere ist ganz einfach. Man wählt sein Lieblingsmotiv, entscheidet sich, ob man es „hüllenfüllend“ oder nur auf einem bestimmten Platz platzieren mag, lädt das Bild hoch und justiert dann noch ein wenig rum. Fertig ist das Case, das bei uns fürs iPhone 5 mit Big Bird von der Sesamstrasse und den World Trade Center Türmen geschmückt ist. Ein Bild, das wir in New York in der Lower East Side im vergangenen Jahr fotografiert haben und das jetzt unser Handy schmückt. Der Druck des Bildes ist super, die Hülle stabil, die Aussparungen für die Kamera und die Lautstärke-Knöpfe gut gesetzt und an sich sind wir sehr zufrieden mit dem Case von Caseable, das man für 24,90 EUR bestellen kann. Wir verlosen einen Gutschein über 30 EUR von caseable, damit auch ihr euch eine Hülle gestalten könnt. Und falls ihr euch nicht auf euer Glück verlassen wollt, könnt ihr diesen Code pimpettes_7 bis zum 22.04.2013 bei Caseable eingeben und erhaltet 7 EUR off. Wer zu faul für D.I.Y ist, kann auch vorgefertigte Hüllen samt Motiv bestellen.

Dekoratives

Ist der Bauch nicht glücklich, sind wir nicht glücklich. Zieht und krampft er, machen wir ein doofes Gesicht. Flattern Schmetterling im Bauch umher, verziehen wir auch das Gesicht. Zu einem unbeholfenen Lächeln. Wenn wir uns freuen, dann gibt es ein wohlig schönes Bauchgefühl. Und wie bringt man all das zum Ausdruck? Ja, über das Gesicht wird die Stimmung mitgetragen und das kann man jetzt im Doppelpaket haben. Die Belly-Tattoos spiegeln deine Laune wieder. Mal mit Schnauzer, mal mit Kneife-Augen, mal mit großen kindlichen Augen. Hier kann je nach Gusto geklebt und die aktuelle Laune präsentiert werden. Ja, nicht jedem präsentieren wir unseren Bauch, aber vielleicht ist es ein nettes Gimmick für den Schatz. Schau mal, ich freue mich dich zu sehen? Wir würden uns über solch eine Bauchpräsentation sehr freuen. Auch mit kräftigen Apfelbäckchen, weil ja nicht jeder solch einen flachen Bauch hat.

Dass Kinder eine ganz schöne Schweinerei auf ihrem Shirt anrichten können, ist jedem bewusst. Darum gibt es auch den Sabberlatz, der später von der Serviette im Alter abgelöst wird und die mitunter auch schön dekoriert wird. Damit das sich daraus ergebene Kunstwerk auch seinen richtigen Rahmen erhält, gibt es nun einen Sabberlatz mit genau jenem. Den Rahmen. Sieht das Kind so nicht verdammt süß aus und denkt man nicht sofort an die nächste Ladung Wäsche, die auf einen wartet?

Spielbares

Do It Yourself – passender könnten die ersten Worte zu dem Produkt von Francesco Morackini nicht sein. Warum sollte man in einen Sextoy-Shop gehen, wenn man per „Spitzer“ das ganze zuhause alleine erledigen kann. Man wähle sein Lieblingsobjekt, platziere es im Dildo-Maker und fertig ist das gute Stück. Zu beachten ist natürlich das Material. Bananen sollten steinhart sein, das Holz sollte nicht splittern und ne Kerze sollte man nicht anzünden beim Gebrauch. Eis geht auch, das kann man dann schön schmelzen lassen während es zum Einsatz kommt. Und es ist weitaus kostengünstiger als der gemeine Dildo. Ab in den Supermarkt, Möhre gekauft, gespitzt und los geht das Vergnügen. So einfach kann Spaß erzeugt werden.

Skurriles

Dass Katzen sich mitunter wie kleine Kinder anhören können, wissen wir. Ganz grausam können sie schreien, vor allem bei der Penetration. Dass sie „Hello“ sagen können, war uns noch nicht bewusst. Nach nachfolgendem Video schon. Dass Antilopen „Huh“ sagen können, setzt dem ganzen die Krone auf. Tiere, die sprechen, haben wir besonders lieb. Und die Katze, die gerade 27 Jahre alt geworden ist, auch. Happy Mautzday!

Einhörner kacken Regenbogen, verschenken Liebe und tragen ein Horn – wie der Name schon sagt. Nun gibt es auch noch Glitzer von ihnen. Beziehungsweise kleine Dekorationselemente für die Cupcakes und Kekse, die wir so gerne essen. Man muss das Einhorn einfach nur schütteln und schon kommt der Goldstaub heraus. Gut, dass all das aus dem Rücken kommt. Die Macher hätten auch geschmackloser vorgehen können und die Deko aus dem Po kommen lassen. Unicorn-Po sozusagen.