Tag

Musik

Browsing

„Nakamarra“ von der australischen Band Hiatus Kaiyote versprüht für uns Wohlbefinden pur. Es hüllt uns federleicht ein, wiegt uns vier Minuten durch den Raum und zaubert uns ein kleines Lächeln auf das Gesicht. Hier kann man einfach einmal das Wort mit fünf Buchstaben verwenden: Liebe! Mehr Musik gibt es nach dem Klick – u.a. mit Liedern von 2:45, die uns musikalisch an PJ Harvey erinnern. Mit den Dum Dum Girls und ihrer tragisch schönen Melancholie. Und mit Trails and Ways, die uns mit verspieltem Zweigesang an die Hand nehmen.

Rick Astley hielt als Aprilscherz für YouTube her, wurde immer wieder mit seinem Lied „Never Gonna Give You Up“ verlinkt und erhielt 2008 sogar den Preis „Best Act Ever“ bei den MTV Europe Music Awards – 21 Jahre nach der Veröffentlichungen seines Hits. 2009 sahen wir ihn sogar live und ja, er ist ein großer Entertainer, der sich für Späße jeglicher Art nicht zu schade ist und den wir sehr schätzen. Nun wurde dem Cast von Mad Man die Worte von Rick Astley bzw. vom Produzententeam Stock / Aitken / Waterman in den Mund gelegt und auch das macht Spaß.

Unsere neuen Lieblingslieder riechen verdammt nach Sommer. Da gibt es Passion Pit mit Vocoder und kitschig verhangenen rosa Wölkchen bei „Constant Conversations“. Tame Impala singt im Highpitch und klingt leicht psychedelisch. MGMT lassen grüßen. Haim setzen mitunter auf Dreigesang und erinnern irgendwie an die Wilson Phillips, was nicht negativ sein muss. Alabama Shakes macht das, was der Name verspricht. Der Sound riecht nach Motown, klingt nach Soul und lässt einen nicht unbedingt ruhig in der Ecke sitzen.We like!

Musik und Pornos passen einfach zusammen. Das weiß man einfach. Aikiu sind nicht die ersten, die auf Frequenzen aus solchen Filmen zurückgreifen. Flying Lotus haben das schon getan bzw. Bands wie Blink 182 lassen Pornstars auch gerne im Video auf und ab laufen. Und warum schreiben wir jetzt überhaupt darüber? Weil wir uns immer wieder daran erfreuen, wenn subtil verschwommen Bilder aufbereitet werden und nicht alles gleich offensiv blank legen.

Paaren ist unser kleiner Ponyhof. Diesen zärtlichen Namen hat der Ort vom Greenville Festival anno 2006 von uns verpasst bekommen, als das Berlin Festival noch vor den Toren Berlins verweilte und die Klaxons und andere Bands uns das Wochenende versüßt haben. Während das Melt Festival gerade ein weiteres Jahr absolviert hat, ist das Greenville Festival noch grün hinter den Ohren und gibt sich weitaus gitarrenlastiger. Hier gibt es enge Hosen, die zu Hodendrehungen führen können. Hier gibt es alte Schmachtbands wie die Flaming Lips, die hoffentlich wieder etwas über Jelly singen. Und hier gibt es Cro, der mit seiner Pandamaske über die Bühne fegen wird. Iggy wird seinen drahtigen Körper abermals in Berlin präsentieren und The Roots die Bühne komplett füllen. Und weil es bei einem Festival ja immer um etwas Karneval geht, dürfen Scooter auf die Bühne und Deichkind. Ob Scooter noch den Jumpstyle in ihrem Programm haben, wissen wir nicht. Sie live zu erleben, ist aber immer ein Fest. Und ihr könnt mit uns umsonst auf das Festival gehen. Wir verlosen 1×2 Gästelisteplätze für das Festival in Paaren/Glien bei Berlin, das vom 27.7. – 29.7.2012 geht. Was ihr dafür machen müsst? Hinterlasst uns einen Kommentar bis Sonntag den 22.07.2012 bis 18 Uhr. Wir losen Sonntag Abend direkt noch aus!

Früher habe ich mich nach MTV verzehrt. Nach der Schule ging die Glotze an, Videos wurden geschaut, Best-Of-VHS-Tapes aufgenommen. Irgendwann hat das alles aufgehört. Wahrscheinlich, als MTV deutsch wurde und die Musik in den Hintergrund trat. Heute schaue ich Videos nur noch online. Gerne bildschirmfüllend. Gerne ohne Pop-Ups und ohne Werbeschaltung vor jedem Video. Auf mvsic.net wird all das erfüllt. Die Seite steckt noch in ihren Kinderschuhen, ist gerade von Beta in den normalen Betrieb gewechselt und wir dürften unseren eigenen Channel bei mvsic.net anlegen, der über die nächsten Tage noch weiter befüllt wird. Schaut doch mal vorbei! Entweder in unserem Channel oder einfach auf der Startseite, wo in Random Musikvideos durchlaufen.

Die Blood Red Shoes habe ich das erste Mal live in Glasgow gesehen. Da hatten sie gerade ihre erste EP heraus gebracht und die Bühne war so hoch wie zwei übereinander gestapelte Bücher. Was gut für die Fans der ersten Stunde war – besoffene Fans. So kam es an dem Abend noch dazu, dass sich der ein oder andere Gast auf der Bühne verirrte. U.a. ein besoffenes Geburtstagskind, das immerzu mit einem Feenstab aufs Drumkit einschlug. Die Band nahm es gelassen, mehr als nur Achtungserfolge konnte sie später mit ihrem Debüt „Box of Secrets“ verzeichnen. Am kommenden Donnerstag dürfen wir den Blood Red Shoes wieder so nah sein. Wenn wir uns recht entsinnen, gibt es im Tape-Studio auch keine richtige Bühne, man sitzt den Beiden förmlich auf dem Schoß. Wer zudem noch kameraaffin ist, kann hier immer schön in die Kamera winken. Das Ganze wird auf ZDF Kultur und natürlich auch bei tape.tv gezeigt.

Gina Pimpette macht ne Party und ja, wir freuen uns sehr, mit auflegen zu dürfen. Wir „firmen“ unter Beta Beat und versuchen uns gemeinsam mit Ben vom Inez Pinez DJ-Team in Indie, 80er und Dancemusik. Was das in etwa bedeutet, seht ihr nach dem Klick. Die Party „What is Geld“ findet am 16.3. im What-Club in Berlin statt, ab 23 Uhr packen wir CDs aus Hüllen und in die Decks. Neben uns gibt es noch Musik von diversen Audiolith-Leuten, von Yessica Yeti, der uns schon auf diversen Bad Taste Parties gequält hat und von meinem werten Freund Nosed, der mit Botev echtes Vinyl in die Hand nimmt. Eintritt: 5 EUR.

Dass wir ein bisschen verliebt in Grimes a.k.a. Claire Boucher sind, haben wir bereits kundgetan. In ihrem neuen Video zu „Oblivion“ nimmt sie uns mit ins Stadion, in die Umkleidekabine, zum Motorrace-Rennen. An sich will sie uns aber nur viele Männer mit freier Brust zeigen und zwischendurch kann man sogar den ein oder anderen blanken Po erhaschen. Das ist sehr nett von ihr. Das Lied ist wieder sehr sphärisch mit viel Geblubber, ihre zarte Stimme mögen wir immer noch. Wer sich „Oblivion“ runterladen mag, findet den Downloadlink nach dem Klick.