Kategorie

Sehenswertes

Kategorie

Ein Traum geht endlich in Erfüllung! Nach Kitteh Roulette, nach Cute Boys With Cats, nach unsäglich vielen Katzen-Posts, beschäftigt sich nun endlich eine Veranstaltung nur mit den lieben Haustigern. Die witzigsten Videos sollen dem breiten Publikum gezeigt werden und es soll eine LOL-Veranstaltung werden. Bis zum 30. Juli 2012 kann man seine Videos noch einreichen und wir sind schon fleißig dabei, unsere Videos zusammenzutragen, damit die Gäste beim Internet Cat Video Film Festival in Minneapolis auch nur die besten Videos zu Gesicht bekommen. Sollte solch eine Veranstaltung auch einmal in Berlin stattfinden? Die Frage ist ernst gemeint.

Es ist ein weiteres Mal soweit. Und diesmal wird das Ganze weitaus professioneller aufgezogen als im ersten Jahr. Die Hipster Olympiade kehrt zurück und auch in diesem Jahr gibt es wieder Röhrenjeans-Tauziehen und Club-Mate-Kisten-Wettrennen. Während sich die vermeintlichen Hornbrillenträger samt Jutebeutel am Postbahnhof ab 12 Uhr in Teams versammeln, können alle Schaulustigen dem Spektakel beiwohnen, sich belustigen oder sich einfach am Jutebeutel-Sackhüpfen erfreuen. An sich müsste die Teilnehmerzahl in diesem Jahr extrem in die Höhe schnellen, verbreitet sich der Hipster doch inflationär doll in Berlin. Ein Team besteht aus 3-5 Personen, anmelden kann sich jeder mit den richtigen Voraussetzungen hier. Sprich wenn du einen Schnauzer oder einen Vollbart trägst, Club Mate konstant in der Hand hälst, Skinny Jeans liebst, Wayfarer-Brillen toll findest und bei Mutti ausm Schrank alte Jutebeutel klaust, dann solltet du dich jetzt angesprochen fühlen.

Hipster Puppies veröffentlicht eigentlich keine neuen Bilder mehr. Seit sie ihr Buch rausgebracht haben, stagniert die Seite. Aber ohne das Buch wären wir gar nicht auf die Seite gestoßen, die uns so viel Spaß bereitet. Das Prinzip ist einfach: Man nehme ein paar Hunde, setzt ihnen Hüte, Brillen oder sonstiges auf und schreibt Sätze runter, die nur Hipster sagen. Darum geht es im Groben und Ganzen. Das wunderbare daran ist, dass es großartig funktioniert. Die Sprüche sind gut, man findet den ein oder anderen Bekannten in den Aussagen wieder – Fashion-Victims, Wannabes & Co werden treffend abgebildet . Die Hunde sind goldwert. Sprich auch wenn die Seite nicht mehr gepflegt wird, lohnt sich ein Besuch immer noch. Oder man greift halt zum Buch, das uns bei Power House in Brooklyn in die Hände gefallen ist.

Das nackte Mädchen im Teeset von Esther Horchner hat uns bereits gezeigt, dass auch die Teatime mit einem Augenzwinkern begannen werden kann. Das nackte Mädchen konnte man mit Anziehsachen bedecken, bei Luis Caicedo kann man das nicht. Hier bestehen Kannen und Zuckertöpfchen aus Brust und Po und man kann zwischen unterschiedlichen Ausprägungen wählen. Wer kleine Brüste bevorzugt, greift auf das A-Cup zurück. Die Sugar-Tits gibt es nur in Extra Large, aber das macht das Ganze umso skurriler. Mit überzogenen Figuren wird die Teezeit eingeläutet, ein Lachen geht anbei. Bloß die alten feinen englischen Damen dürften über dieses Set nicht amused sein. Aber die sind auch nicht die Zielgruppe von Luis Caicedo.

Vor einigen Jahren hätte dieses Schild überhaupt noch keinen Sinn gemacht. Facebook gab es noch nicht. Die Leute schauten nicht gebannt auf ihr Smartphones, während sie auf der Straße flanierten. Das Reinrennen in andere Passanten wurde durch andere Umstände verursacht. Heutzutage ist solch ein Hinweis amüsant und auch richtig. Wie oft ärgert man sich doch über Leute, die nicht mehr auf den Verkehrsfluss achten, sondern nur noch in ihrem Facebook-Universum agieren. Der Künstler Jay Sheels hat in New York unter anderem dieses Schild aufgehangen und damit sein Etiquette-Projekt fortgeführt. Er mahnt mit einem Augenzwinkern Umstände an, die ihn stören. Die Kacke von den Polizeipferden zum Beispiel. Oder die Reste vom Glimmstengel. Oder zu tief sitzende Hosen, wobei wir dieses Schild neben dem Facebook-Schild am witzigsten finden. Vielleicht sollten solch Schilder auch in Berlin aufgehangen werden. Die Metropolitan Etiquette Authority gefällt uns mit dem kleinen Augenzwinkern sehr gut. Auf Etsy kann man die Schilder auch kaufen, die in einer limitierten Stückzahl vorhanden sind.

Was passiert in der Zeit, wenn auf Pimpettes nichts gepostet wird? Dann bin ich im Urlaub und knipse was das Zeug hält und mache halt so Tourisachen. Die ursprünglichen Kate-Moss-Plakate für Supreme fand ich so naja, weil ich Kate Moss einfach nicht mehr sehen und auch nicht wirklich leiden kann. Die Alte ist durch und Supreme soll sich lieber weiterhin mit Kermit, Lou Reed und Co schmücken. Die entfremdeten Plakate mit Penissen, Schnauzern, dummen Anmerkungen und sonstigem finde ich ansprechender. Die bereiten Spaß, vor allem wenn daneben das Druffi-Plakat der blonden Frau mit „Suprise“ hängt. Das Hakenkreuz lassen wir hier mal außen vor. Weitere Impressionen aus New York folgen asap.

Es ist Sonntag. „Jugendliebe“ interessiert uns nur mittelmäßig, der Reader hingegen gibt einiges her. Zum Beispiel folgendes Video. Was „Kids In The Hall“ ist, haben wir gegoogelt – hier könnt ihr es nachlesen. Irgendeine kanadische Show, die scheinbar schon eingestellt ist. Viel wichtiger ist, dass die Macher scheinbar viel Humor haben bzw. hatten. Warum sonst würde der Protagonist Scott uns jeden Winkel seines Körpers zeigen – seine Nasenhöhlen, sein Ohr, sein Knie, seinen Po, seine Nipple und wartet – „Who could resist the sweat that pools in the small of his back“. Ach so, er selbst preist sich als Reiseziel an. Wir haben bereits gebucht!

Als Berliner Göre schlägt das Herz gleich schneller, wenn man alte Fotografien aus West Berlin in die Hand bekommt. Der Tumblr Westberlin konzentriert sich voll und ganz auf meine Heimatstadt, zeigt Videos wie auch Bilder, die bis in die 40er Jahre zurück gehen, illustriert das alte Stadtleben und führt uns an Orte, die wir fast vergessen haben. Wie oft ich beispielsweise an den drei Schornsteinen vom Heizkraftwerk Berlin-Wilmersdorf vorbei gefahren bin, kann ich nicht mehr an zwei Händen abzählen. Für Berliner, alle Zugezogenen und Berlin-Liebhaber ein wunderbar emotionaler Foto-Tumblr.

Wie fürsorglich. Während der Ostwind Berlin voll im Griff hat, zweistellige Minusgrade in die Stadt bläst und alle zittern lässt, hat MrGoldkralle Sorge dafür getragen, dass die Mädels von der Sex-Videothek auch etwas angezogen bekommen. Am helllichten Tag gab es Pullover für die zwei Damen und somit ist sichergestellt, dass sie weiterhin im Fenster „stehen“ können für uns, ohne den Erfrierungstod zu erleiden. Was für eine grandiose Aktion das doch ist.