Tag

Mode

Durchsuchen

Was tun wenn man seine Badehose vergessen hat, die Sonne sich aber auf einem runter senkt und das Wasser seine leckere salzige Luft verströmt und Abkühlung verspricht? Mit dem Hybridschuh von Douglas Hamilton ist all das kein Problem mehr. Der FlipFlop wird einfach ausgezogen und unten herum etwas mittiger platziert. Bedeckt ist das beste Stück und der Badespaß kann beginnen. Gut, dass es den ThingThong gibt!

Wir alle kennen es – man geht aus, will keine allzu große Tasche mitnehmen und stopft sich alles in die Hosen- oder Rocktaschen. Irgendwann fällt einem alles aus der Tasche und das nicht nur, weil man betrunken ist. Den ein oder anderen Schein kann man retten, wenn man diesen im BH verstaut hat. Damit das nicht mehr passiert, gibt es jetzt die „BH-Tasche“. Wie die funktioniert? Seitlich im BH hat JoeyBra eine kleine Tasche eingenäht, die das Handy, Geld und alles weitere verstauen kann. Alles ist eng am Körper, den Taschendieben macht man es schön schwer und selbst im Suff sollte aus dieser Tasche nichts rausfallen, da Shirt oder Kleid den BH im Idealfall immer noch verdeckt. Für 30 Dollar ist man hier mit dabei. Bestellt werden kann der BH direkt auf JoeyBra oder bei Kickstarter.

Ein Bauarbeiter-Dekollette ist eine feine Sache. Immer wieder bekommt man es präsentiert – egal ob man es möchte oder nicht. Ich habe mir mittlerweile angewöhnt ab und an zur Flasche zu greifen und etwas Flüssigkeit auf das Untenherum-Dekollete tröpfeln zu lassen. Dann springen die Personen auf und das Elend verschwindet aus meiner Bildfläche. Wer dann doch mehr Fan von dem Dekollete ist als ich, der wird das obige Kleid lieben. Da muss nichts unabsichtlich verrutschen. Da wird explizit auf die Ritze verwiesen. Und wo kann man so etwas kaufen? Solch einen sexy Fummel? Natürlich bei Etsy!

Wir hatten schon Löcher für die Brust. Wir hatten schon hängende Brust-Lookalikes. Spiegeleier und Herzen sind uns bisher noch nicht untergekommen, wobei uns das Spiegelei weitaus mehr amüsiert. Wie möchtest du deine Eier haben? Sunny Side Up! Sind die Brüste so heiß, so dass die Eier gleich gerinnen mussten? Die Schwestern Alice und Molly Goddard haben sich mit Lovetits sehr schöne Brustmode ausgedacht und wir hoffen, dass sie bald mit weiteren Motiven nachlegen. Für rund 65 Pfund sind das Spiegelei und Co erhältlich.

Wie fürsorglich. Während der Ostwind Berlin voll im Griff hat, zweistellige Minusgrade in die Stadt bläst und alle zittern lässt, hat MrGoldkralle Sorge dafür getragen, dass die Mädels von der Sex-Videothek auch etwas angezogen bekommen. Am helllichten Tag gab es Pullover für die zwei Damen und somit ist sichergestellt, dass sie weiterhin im Fenster „stehen“ können für uns, ohne den Erfrierungstod zu erleiden. Was für eine grandiose Aktion das doch ist.

Unsere Liebe für die Kunst von Spencer Tunick haben wir schon einmal zum Ausdruck gebracht. Der Künstler versammelt gerne viele Menschen vor seiner Linse, stellt sie eng beieinander und lässt sie so vor der Kamera posieren, wie Gott sie geschaffen hat. All die nackte Haut verschmilzt oft zu einer Gesamteinheit, das einzelne Individuum ist nicht mehr unbedingt ausmachbar und der Nacktheit haftet nichts Besonderes an. Jeder ist gleich. Die Designerin Mara Hoffmann hat nun ein Motiv von Spencer Tunick in ihre Bademodekollektion integriert, was irgendwie absurd ist. Den Badeanzug trägt man, um seine primären und sekundäre Geschlechtsteile zu verhüllen. Diese verhüllt man aber wiederum mit nackten Menschen. Sprich auf die nackte Haut kommt Stoff mit nackter Haut. Irgendwie ist es nicht nur absurd, sondern auch interessant. Wer wissen will, wie es sich anfühlt sich mit nackten Menschen zu schmücken, kann sich die Bademode hier für 300 Dollar bestellen.

Was für eine geniale Idee. Frau und Mann tauschen die Sachen und Mann ist sich nicht zu schade dafür, auch einmal ein Kleid seiner Freundin über zuziehen. Wenn der Mann lange Haare hat, dann macht er sich auch mal einen Dutt. Oder lässt die Haare wallend herunter. Bei den Frauen sitzen die Sachen zumeist etwas eng um die Brust oder sie sehen so aus, als ob sie vom großen Bruder die Sachen anhaben. Wir lieben das Switcheroo-Projekt von Hana Pesut. Mehr als zwanzig Pärchen haben bereits an ihrer Fotoreihe teilgenommen. Wir hoffen, dass noch ganz viele Bilder folgen. Vielleicht überrede ich meinen Freund, diese Bilder bzw. das Prinzip nachzustellen. Vielleicht ist er offen dafür. Eine Hose von mir hatte er zumindest schon einmal an. Bei ihm saß sie viel lockerer als bei mir und ich war neidisch.

Eigentlich dienen Bikinis dafür, die primären und sekundären Geschlechtsteile zu verhüllen. Manche sind so knapp geschnitten, so dass dies nicht immer gelingt. Zumeist sitzt alles aber recht gut und wenn man nicht gerade sein Glück mit einem weißen Exemplar versucht, dann sind die Bikinis auch blickdicht. Dieser Bikini kehrt alles um. Auch wenn man nichts sieht, so gibt der Druck wider, dass man Brustwarzen und einen kleinen Landungsstreifen sieht. Natürlich verpixelt. Will Frau so etwas wirklich anziehen? Hat sie Lust sich zu verdecken, um dann die Illusion des Durchscheins zu erwecken? Ist diese „Erfindung“ aus Russland großer Schwachsinn oder erstrebenswert, da man als Frau gerne das andere oder auch das gleiche Geschlecht an der Nase herum führt bzw. gerne mehr zeigen würde, sich aber nicht traut? Wir sind uns nicht sicher und da wir kein russisch können, wissen wir auch nicht, ob dieser Bikini wirklich jemals in den Verkauf gegangen ist.