Tag

Sexualität

Durchsuchen

Das nackte Mädchen im Teeset von Esther Horchner hat uns bereits gezeigt, dass auch die Teatime mit einem Augenzwinkern begannen werden kann. Das nackte Mädchen konnte man mit Anziehsachen bedecken, bei Luis Caicedo kann man das nicht. Hier bestehen Kannen und Zuckertöpfchen aus Brust und Po und man kann zwischen unterschiedlichen Ausprägungen wählen. Wer kleine Brüste bevorzugt, greift auf das A-Cup zurück. Die Sugar-Tits gibt es nur in Extra Large, aber das macht das Ganze umso skurriler. Mit überzogenen Figuren wird die Teezeit eingeläutet, ein Lachen geht anbei. Bloß die alten feinen englischen Damen dürften über dieses Set nicht amused sein. Aber die sind auch nicht die Zielgruppe von Luis Caicedo.

Katzen oder Hunde sind oft dämlich oder arrogant. Sie streichen durch die Wohnung, suchen nach Aufmerksamkeit. Wenn sie diese nicht bekommen, dann lassen sie sich trotzdem gerne bei Herrchen und Frauchen nieder, auch wenn diese gerade beschäftigt sind. Sex stört sie scheinbar nicht, das scheinen sie gut ausblenden zu können oder sie lassen es notgedrungen über sich ergehen. Gemäß dem Motto „Die werden schon gleich fertig sein“, bleibt man am Ort des Geschehens und tut unbeteiligt. Der Tumblr „Indifferent Cats In Amateur Porn“ widmet sich genau diesem Themenkreis und ja, es ist skurril die kleinen Lieblinge unbeteiligt glotzend neben kopulierenden Personen zu sehen.

Es ist Sonntag. „Jugendliebe“ interessiert uns nur mittelmäßig, der Reader hingegen gibt einiges her. Zum Beispiel folgendes Video. Was „Kids In The Hall“ ist, haben wir gegoogelt – hier könnt ihr es nachlesen. Irgendeine kanadische Show, die scheinbar schon eingestellt ist. Viel wichtiger ist, dass die Macher scheinbar viel Humor haben bzw. hatten. Warum sonst würde der Protagonist Scott uns jeden Winkel seines Körpers zeigen – seine Nasenhöhlen, sein Ohr, sein Knie, seinen Po, seine Nipple und wartet – „Who could resist the sweat that pools in the small of his back“. Ach so, er selbst preist sich als Reiseziel an. Wir haben bereits gebucht!

Wir teilen viel mit unseren Freunden. Was wir gerade essen. Was wir mögen. Welches Video wir entdeckt haben. Welches Tier besonders putzig ist. Manchen Freunden erzählen wir auch, wann und wie wir Sex hatten. Wollen wir diese Infos auch mit der breiten Masse teilen? Uns mittels eines QR-Code in den Geschlechtsverkehr einloggen? Die Idee ist ähnlich aufgezogen wie Foursquare. „Where Did You Wear It“ hat QR-Codes auf Kondome gedruckt. Mittels des QR-Codes kann ich mich einchecken, erzählen wo ich den Verkehr vollzogen habe und wie es war. Und wollen wir alles das wissen? Nein. Social sein ist fein, aber hier geht das Ganze etwas zu weit. Geschützter Verkehr ist auch gut, aber trotz alledem will man daran nicht jeden teilhaben lassen.

Wie fürsorglich. Während der Ostwind Berlin voll im Griff hat, zweistellige Minusgrade in die Stadt bläst und alle zittern lässt, hat MrGoldkralle Sorge dafür getragen, dass die Mädels von der Sex-Videothek auch etwas angezogen bekommen. Am helllichten Tag gab es Pullover für die zwei Damen und somit ist sichergestellt, dass sie weiterhin im Fenster „stehen“ können für uns, ohne den Erfrierungstod zu erleiden. Was für eine grandiose Aktion das doch ist.

Wenn man seine Page auf eine neue Domain zieht, muss das kommuniziert werden. Gerade im Sexbereich. Da geht es um jeden Klick. Heraus gekommen ist dabei eine gute Kampagne, bei der die Umzugshelfer zu Akteuren werden. Die Damen werden in den Printanzeigen auf die neue Domain umgezogen und die Posen, die bei dem Umzug entstehen, sind schön doppeldeutig. Die Umzugshelfer werden zu Akteuren, das Sexuelle ist selbst bei dem Umzug der virtuellen Welt omnipräsent.